Förderverein Klosterkirche Sponheim e. V.

verein

Die ehemalige Benediktiner-Klosterkirche auf dem Feldberg gehört zu den wichtigsten Kulturdenkmälern in der Nahe-Region und ihre Erhaltung kann die katholische Kirchengemeinde alleine nicht stemmen. Die Idee, einen Förderverein zu gründen, gab es schon einmal. Sie wurde jetzt von einer Gruppe Sponheimer Bürger und federführend von Brigitte Schitter vom Verwaltungsrat erneut aufgegriffen und in die Tat umgesetzt. Der neue Verein trägt den Namen Förderverein Klosterkirche Sponheim.

Aus dem Stand erreichte man eine Mitgliederzahl von 20 Personen, eine erfreulich hohe Resonanz, die zeigt, dass die Sponheimer großes Interesse an der Erhaltung ihrer Klosterkirche haben und nach wie vor mit dem ortsbildprägenden imposanten Sakralbau eng verbunden sind, ist Schitter überzeugt. Insgesamt nahmen 22 Bürgerinnen und Bürger an der Gründungsversammlung teil.aufgegriffen und in die Tat umgesetzt. Der neue Verein trägt den Namen Förderverein Klosterkirche Sponheim.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Brigitte Schitter als Erster Vorsitzende, zu ihrem Stellvertreter wurde Nico Gäns gewählt. Erste Schriftführerin ist Imke Kaiser, für die Position des Zweiten Schriftführers stellte sich Norbert Esser zur Verfügung. Die Kassenführung übernimmt Brigitte Klöß, als zweite Kassenführerin agiert Christel Esser. Die Beisitzer Edgar Esser und Volker Orben unterstützen den Vorstand. „Ich hoffe, wir können mit unserer Arbeit überzeugen und damit noch mehr Mitglieder gewinnen“, sagte Schitter.

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Initiativen mit den Sponheimer Kulturtagen: Die Veranstaltungsreihe wurde mit einem Harfenkonzert in der Pfarrkirche eröffnet, die in der Neuzeit dem Doppel-Patrozinium der heiligen Maria und dem heiligen Martin geweiht ist. Die Mitglieder des Fördervereins wollen die Sponheimer Kulturtage weiterführen, die die ehemalige Klosterkirche mit ihrer hervorragenden Akustik als Konzertsaal in den Blickpunkt rücken. In diesem Jahr sind noch sieben Musikveranstaltungen geplant, unter anderem findet am 20. Juni ab 20 Uhr ein Konzert des Gospelchores „Grenzenlos“ statt. Die Erlöse der Veranstaltungsreihe werden für die Instandhaltung der Kirche verwendet.

Ein Problem unter vielen ist die Heizungsanlage, die in ihrer jetzigen Dimension bei kalter Witterung nicht ausreichend für Erwärmung des Kircheninnenraums sorgen kann. Daher wird man auch nach der Dezemberveranstaltung, dem Adventskonzert mit dem Musikverein Sponheim am 6. Dezember um 19 Uhr, eine Winterpause einlegen.

„Wir wollen auch Führungen auf regelmäßiger Basis anbieten“, sagte Brigitte Schitter. Der Förderverein für die ehemalige Klosterkirche will mit den Ortsvereinen und darüber hinaus mit dem Förderverein Katholische Kirche Bockenau zusammenarbeiten. Dessen Vorsitzender Volker Schöffling war zur Gründungsversammlung gekommen und hatte auch im Vorfeld die Vereinsgründung unterstützt.